Praxis für Rolfing in Potsdam, Bad Belzig. Martina Gisler

Die Praxis für Rolfing, Potsdam und Bad Belzig.

Martina Gisler, Certified Rolfer und Heilpraktikerin


Handgreiflich heilen

Rolfing gibt verspannten Körpern ihre ideale Haltung zurück – dauerhaft

von Gerd Schuster, Stern Ausgabe 13, 23.03.2000

Der Mann muss ein Magier sein. In meiner Rechten, die Dr. Peter Schwind seit ein paar Sekunden mit beiden Händen umfasst, beginnt es zu summen und zu vibrieren. Zwischen Knöchel und Handgelenk fließt und gleitet, schmilzt und moussierte es. Das Gefühl ist mir völlig neu, und ich habe keine Ahnung, ob der Münchner die Muskeln, die Knochen oder beides zum Schwingen bringt. Ich fixiere seine Händer: Sie scheinen sich nicht zu bewegen. Wie macht er das nur?

Peter Schwind ist Rolfer. Seine Methode gibt vielen Uneingeweihten Rätsel auf. Es ist eine Jahrzehnte bekannte, aber erst neuerdings häufiger angewandte Technik. Rolfing wird häufig mit Massage in einem Topf geworfen, hat damit aber wenig zu tun.

FÜR SCHWIND ist es "eine ganz handfeste Technik, die den Körper formt. Keine Zauberei und nichts Esoterisches, sondern reines Handwerk: angewandte Physik und Anatomie". Während Masseure mit öligen Händen Muskeln durchkneten, so die Durchblutung fördern und Verspannungen lösen, aber nur selten langfristige Effekte erzielen, renovieren Rolfer – ohne Öl – die durch einseitige Belastungen verzogenen Körper ihrer Patienten.

Sind die Rücken, Hälse, und Schultern wieder im Lot, bleiben sie in der Regel so. "Wir sind im Grunde Architekten, die nachschauen, ob die Statik des Körpers stimmt," sagt der Hamburger Rolfer Klaus Siebert. "Wir finden die optimale Struktur und Bewegungsform für jeden Klienten."

Der rolfende "Bildhauer am Menschen" (Schwind) konzentriert sich auf einen Bestandteil unserer Anatomie, dessen banale Sammelbezeichnung zu erkennen gibt, dass die Medizin ihn seit langem vernachlässigt: das Bindegewebe. Den manuellen Meißel setzt er vor allem an den Muskelfaszien an. Das sind derbe Hüllschitchen, die den Musekln Stabilität verleihen. Sie umgeben sie wie Kabelisolierungen, unterteilen sie in einzelnen Stränge, "verleimen" sie und lassen sie zugleich aufeinander gleiten. Zusammen mit Bändern und Membranen, die Organe und Knochen umhüllen, bestimmen die Faszien die Körperform. Schwind: "Würde man aus dem Körper alle Organe, Knochen, Muskeln, und Adern entfernen, bleibe ein Netzwerk, eine komplette innere Struktur von Faszien übrig."

Dieses Stüztgerüst ist vom Schöpfer für das Lauftier Homo sapiens konstruiert worden, nicht aber für den "modernen" Sitzmenschen, – die Verkäuferin an der Kasse, den Taxifaherer oder den Sachbearbeiter am Bildschirm. Als Folge von Bewegungsarmut, Dauerstress und Fehlhaltung verdicken sich die Faszien, verlieren ihre Flexibilität und verkleben miteinander. Klaus Sibert: "Wie ein Zelt, das schief steht, wenn Schnüre und Planen zu stark oder zu schwach gespannt sind, gerät der Körper durch Disbalancen der Faszien aus dem Lot."

Ein Beispiel: Ein Briefträger hängt sich seine schwere Tasche immer über die rechte Schulter. Als Folge steigt die Grundspannung der Schultermuskulatur an. Nach und nach reagieren die Faszien auf die erhöhte Belastung und verstärken ihr Fasernetz. Damit bleibt die "Verspannung" der Schulter bestehen, selbst wenn der Postler seine Tasche ablegt. Das Becken verschiebt sich beim Versuch, die ungleiche Stellung der beiden Schultern auszugleichen, und als Konsequenz verdreht sich ein Teil des Rückens. Schließlich ist der Beamte kurvenrecht wie ein Korkenzeiher. Siebert hält "70 bis 80 Prozent" der Bundesbürger für behandlungsbedürftig.

Die amerikanische Biochemie-Professorin Ida Rolf, Urmutter aller Rolfer, entdeckte vor einem halben Jahrhundert die körperformende Funktion der Faszien, der Membranen und Bänder, und sie fand heraus, dass sich die tief sitzenden Spannungsmuster des Bindegewebes durch sensibel eingestezten Druck auflösen lassen. Heute, 21 Jahre nach dem Tod von Ida Rolf, gibt es auf der ganzen Welt nur etwa 1000 ausgebildete Rolfer, 120 in Deutschland. Rolfer-Hochburg ist München mit über 20 Therapeuten. Hamburg hat nur acht.

"Jeder Mensch hat eine inidividuelle Körperstruktur und Bewegungsform", sagt Siebert, "und mit Rolfing kann man dem Körper diese Idealform zurückgeben." Der 36-Jährige hat durch eigene Erfahrung zum Rolfing gefunden: Sein Rücken und seine Knien waren durch eine lange Zweitkarriere als Tänzer ruiniert. Abhilfe brachte allein Rolfing.

Zu Beginn jeder Behandlung analysiert der Therapeut mit seinem "Rolferblick" Gang und Haltung der Klienten. Schwind: "Mich interessieren der Körperbau und dessen Struktur zunächst mehr als die Symptome, über die der Klient klagt. Meist stimmt mein Befund dann aber mit dem Beschwerdebild überein." In zehn von längerern Pausen unterbrochenen Sitzungen wird das Bindegewebe des Körpers abschnittsweise von Kopf bis Fuß gelockert, der Bürobuckel eingeebnet, das Hohlkreuz und die Trichterbrust ausgefüllt.

Ziel sind aufrechte Haltung, bewegliche Gelenke, fließende Bewegungen und – durch Lockerungen der erstarrten Faszien der Atemmuskulatur – mehr Luft. Nach der Generalüberholung ist die Behandlung beendet; Dauerkuren wie bei der Massage gibt es nicht. Erst viel später kann die eine oder andere Auffrischungssitzung angezeit sein.

IST DER ORGANISMUS durch Rolfen ausgebeult und begradigt, profitiert häufig auch die Psyche. "Die Ursache körperlicher Verspannungen liegen oft im seelischen Bereich," erklärt Peter Schwind. Der 51-Jähriger Doktor der Philosophie hat häufig erlebt, dass Verbote, Hemmungen, und Ängste dem Körper genauso übel mitspielen können wie der Seele – und dass sich die psychische Grundhaltung durch seine physiologische Therapie verbessert hat.

Auch Klaus Siebert weist darauf hin, dass bei einem hohen Prozentsatz der Klienten mit den körperlichen Traumatadie seelischen Narben verschwinden. Rolfing fürgter aber keinesfalls mit einer Psychotherapie verwechselt werden. Im Gegenteil: "Bei psychischen Erkrankungen ist Rolfing tabu."

Das Faszien-Walken hat sich besonders bewährt bei Bandscheibenprobleme, Haltungsschäden, Spannungskopfschmwerzen und beim Schleudertrauma. Dessen Behandlung inst eine Spezialität von Schwind. Der Münchner Orthopäde Johannes-Hermann Heilmann schickt viele Patienten mit der schlimmen Spätfolge von oft wenig dramatischen Autounfällen – Schwindel und Dauerkopfweh, Nackenschmerzen, Konzentrationsstörungen und Depressionen – zu dem Meister-Rolfer. "Peter Schwind kann eine Menge, was ich nicht kann. Er hat die Fähigkeit, Spannungen in der Haut und Muskulatur, ja sogar in der Hirnhaut under der Schädeldecke zu erfühlen", sagt der Experte für die obere Halswirbelsäule. "Ich hatte eine Patientin, die wegen eines Schleudertraumas drei Jahre lang arbeitsunfähig war. Nach drei Sitzungen bei Schwind war sie geheilt."

Die moderne Medizin stehe einem Schleudertrauma weitgehend hilflos gegenüber. Man könne die Faszien auf Röntgenbildern und Kernspinaufnahmen nicht erkennen. "Die einzige Hoffnung ist, manuell an den Strukturen zu arbeiten." Schwind hat nach eigenen Angaben bei Schleudertrauma eine Erfolgsquote von 85 Prozent.

Vor ein paar Jahren wurde der amerikanische Pianist Leon Fleisher durch Rolfing vom Einhand-Solisten wieder zum vollwertigen Klaviervirtuosen. Die rechte Hand des Stars war 1964 unbrauchbar geworden. Sie verweigerte einfach den Dienst. Fleisher versucht alle Therapien, ließ sich operieren. Nichts half. 30 Jahre lang spielte er nur Stücke für die linke Hand. 1995 behandelte die Rolferin Tessy Brungardt seine kranke Hand, und Fleisher, mittlerweile 67, trat in der New Yorker Carnegie Hall mit einem Klavierkonzert von Mozart auf. Fleisher war der erste Künstler, den Tessy Brungardts Hände geheilt haben. Eigentlich ist sie auf Rennpferde spezialisiert.

 

Quelle: STERN Ausgabe 13, 23-03-2000 Seite 141, Autor: Gerd Schuster